Evolution oder Schöpfung? Versuch einer Synthese

Vortrag: Prof. Gerhard Haszprunar versucht sich an einer Synthese einer „schöpferischen Evolution“, in der die beiden vermeintlich konträren Elemente wechselseitig ergänzen.

„Ein allmächtiger Gott — an den man glauben darf aber nicht muss — umfasst auch die Naturgesetze, der unbestreitbare mikrophysikalische Zufall bedingt die vom liebenden Schöpfer gewährte Freiheit des Kosmos und des Individuums.“

Diskussion zum o.a. Vortrag von Prof. Haszprunar:

Ein allmächtiges Wesen, so Haszprunar, könne seine Liebe nur dadurch unter Beweis stellen, dass es seiner Schöpfung umfassende Freiheit gewähre. Jegliche (Entscheidungs-)freiheit impliziere aber notwendigerweise die Möglichkeit, das es zu Katastrophen kommt. Eingebettet in seine mehr oder minder ‚katastrophalen‘ Lebensumstände sei der Mensch als Individuum aufgefordert, das Beste daraus zu machen und in der Hinwendung zu einem ‚Du‘ einen Sinn daraus zu schöpfen…

Dieser Beitrag wurde unter Bibel, Mythen, Naturwissenschaft, Schöpfung, Vortrag, Wissenschaftlichkeit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.