Erbsünde für Außerirdische?

Uner Einsaz des Teleskops „Kepler“ wurden gut 7 % der bislang von ihm entdeckten Exoplaneten als erdähnlich eingestuft; sie befinden sich zudem in einer Zone, die Leben ermöglichen könnte. Vor diesem Hintergrund hat sich die Haltung der meisten Naturwissenschaftler zur Kernfrage der Astrobiologie (‚Sind wir allein‘ in diesem nahezu unendlich großen Universum mit seinen Abermilliarden Sternen und Planeten gewandelt

Inzwischen befassen sich auch Theologen ernsthaft mit den Auswirkungen für den Fall, dass die Existenz außerirdischen Lebens bewiesen würde. Wie würde außerirdisches Leben ins Weltbild der großen Religionen passen?

Eines steht fest: Die Zeiten, als der Mönch und Philosoph Giordano Bruno wegen seiner These („Es gibt mehrere Welten“) auf dem Scheiterhaufen landete, sind unwiederbringlich vorbei…

Weiterlesen: Erbsünde für Außerirdische? auf Spektrum.de (2011)

Dieser Beitrag wurde unter Naturwissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.