Ein Brief

Vor einem Jahr (oder ist es schon länger her?) erhielt ich einen Brief.

Darin bekundete ein Leser den Wunsch, einen eigenen Artikel auf dieser Webseite zu platzieren. Darüber hatte ich mich ziemlich gefreut – und die Anfrage wurde von mir im Prinzip positiv (per Email) beantwortet.

Danach verlor ich das Anliegen aus den Augen und aus dem Gedächtnis, sie verlief im Sande.

Falls das Interesse an der Veröffentlichung auch nach so langer Zeit noch besteht, würde ich mich über eine weitere Nachricht freuen.

Dieser Beitrag wurde unter Erinnerungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Ein Brief

  1. Trinity sagt:

    Hi,
    kann es sein, dass die Kommentarfunktion vor ein paar Tagen noch nicht funktioniert hat? Oder habe ich es übersehen? Ich hatte ihnen dann eine längere email an die genannten Mailadressen geschrieben und frage mich nun, ob Sie diese überhaupt erhalten haben, ob diese Mailadressen noch aktuell sind?

    • Legolas sagt:

      Liebe Trinity,
      ja, leider stimmt das wohl. Wegen Überflutung mit Spam-Kommentaren und -Links hatte ich den Blog so eingestellt, dass die Kommentarfunktion nur für wenige Tage ab Veröffentlichung aktiv war – und es dann dabei belassen.
      Die Email-Adresse ist weiterhin aktiv. Nur waren Ihre Mails – lieben Dank vorab – waren in den Spamfilter des Thunderbirds gerutscht. Werde Ihnen nun aber baldmöglichst antworten.
      Lieben Gruß,
      George

Schreibe einen Kommentar