„Beginne bei dir selbst“

Einer der wenigen Wow!-Vorträge auf YT.

Im Grunde hatte ich nach etwas völlig anderem gesucht, so aus der Abteilung ‚Nachdenken und Schmunzeln‘. Doch dieser Trainer Tobias Beck hat etwas Mitreißendes an sich.
In diesem Vortrag wird primär die Liebe in einer Partnerschaft behandelt – und was beide dafür tun können, damit diese Liebe nicht mit jedem Jahr des Zusammenseins ein wenig mehr erstirbt: „…eine emotionale Traumreise durch deine eigene Kindheit und welche Parallelen Beziehungen und Unternehmen haben. Es gibt Gefühle, Tränen und eine Definition davon, was Liebe ist. Weshalb man sich um Kinder kümmern und Gefühle zeigen muss.“

Der leicht zynisch gewordene Dauersingle in mir fragte sich anfangs: Hm, was hat das jetzt mit mir zu tun? Schon lange lebe ich ‚lieber alleine‘, weil es dann weniger Enttäuschungen und vor allem keine Verlustängste gibt. Doch im Laufe des Vortrages wird deutlich: Ganz egal wie der augenblickliche Beziehungsstatus lautet – zuallererst ist die Beziehung zum eigenen Selbst zu ‚klären’… was ganz ohne tiefenpsycholgisches Vokabular und Vorwissen erreicht werden kann.

Und ja, auf das kleine Experiment im Laufe des Vortrages darf man sich ruhig einlassen, es tut auch nicht weh… 😉

Dieser Beitrag wurde unter Erinnerungen, Filmdokument, Leben abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar